Häufig gestellte Fragen

Was ist Fernwärme?

Unter Fernwärme versteht man die Wärmeversorgung mehrerer Gebäude über eine Heizzentrale. Dafür werden in der Straße Leitungen verlegt, durch die warmes Wasser an die Haushalte geliefert wird. Im Gebäude wird in einer Wärmeübergabestation die Fernwärme auf das Heizsystem des Gebäudes übertragen.

 

Was passiert in meinem Gebäude wenn ich Fernwärmekunde werde?

Es werden zwei gut isolierte Leitungen (Vorlauf und Rücklauf) in das Gebäude gelegt. Dazu wird ein schmaler Graben bis zum Haus ausgehoben. Über zwei Kernbohrungen werden die Leitungen in das Gebäude und bis in den Heizungsraum verlegt. Dort werden sie an eine moderne Wärmeübergabestation angeschlossen. (Bild) In dieser Station wird die Wärme des Fernwärmekreislaufs durch einen sogenannten Wärmetauscher an das Wasser Ihres Heizkreislaufes übergeben. Diese kleine Station ersetzt also Ihre bisherige Heizung. Lediglich für das Trinkwasser ist ein separater Boiler nötig.

 

Wer kann meine Heizung umrüsten?

Wir empfehlen Ihnen einen Handwerksbetrieb, der eine Schulung auf die von uns verwendeten Wärmeübergabestationen absolviert hat. Die Betriebe finden Sie unter (Link)

 

Welche Vorteile habe ich durch die Fernwärme?

Nachhaltigkeit: Für unsere Fernwärme wurde gegenüber einer Gasheizung eine CO2-Einsparung von über 70 % prognostiziert. Sie setzen mit der Fernwärme auf eine krisensichere, zukunftsfähige Wärmequelle und auf eine lokale Wertschöpfung.

Komfort: Nach dem Anschluss müssen Sie sich um nichts mehr kümmern. Die Fernwärme kommt komfortabel zu Ihnen. Da die Hausübergabestation im Eigentum der Gemeindewerke bleibt, haben Sie immer eine intakte und gewartete Heizung. Lediglich Ihr Heizungskreislauf mit Umwälzpumpen und Boiler ist noch in Ihrer eigenen Verantwortung. Falls Sie bisher mit Öl geheizt haben, entfällt der Tank und somit gewinnen Sie an Platz.

 

Wann kann ich Kunde werden?

Der Bau des Netzes verläuft vom Standort der Wärmezentrale ausgehend stufenweise. Der Baufortschritt hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Für 2020 planen wir den Ausbau in Argelsried südlich der Bahn und wenn möglich in der Landsberger Straße und der Sonnenstraße. Wir werden alle Gebäudeeigentümer in den aktuellen Ausbaukorridoren ansprechen. Kommen Sie gerne auf uns zu wenn Sie an einem Anschluss interessiert sind.

 

Womit werden wir in Gilching die Wärme produzieren?

Die Gemeindewerke stehen in Verhandlungen mit einem Konsortium, das eine Tiefengeothermienutzung plant. Es soll heißes Wasser aus etwa 3000 Metern Tiefe zur Wärmegewinnung genutzt werden. Die geologischen Voraussetzungen sind in Gilching als sehr gut prognostiziert worden.

Sollte die Tiefengeothermie nicht als Wärmequelle zur Verfügung stehen, so werden wir auf regional nachhaltig verfügbare Holzhackschnitzel setzen.

 

Wo kann ich mich informieren?

Wir werden mehrere Informationsveranstaltungen durchführen, bei denen wir über die Fernwärme informieren. Die Termine finden Sie unter „aktuelles“. Sie können uns aber selbstverständlich auch direkt kontaktieren wenn Sie Fragen haben.

 

Welche Fördermöglichkeiten habe ich wenn ich mich für einen Fernwärmeanschluss entscheide?

Für einen Fernwärmeanschluss gibt es das KfW-Programm "Energieeffizient sanieren", das als Zuschuss- oder Kreditvariante angeboten wird. Der Austausch von Umwälzpumpen und der hydraulische Abgleich, die im Zusammenhang mit einer Erneuerung des Heizsystems anfallen können, werden durch die BAFA-Förderung "Heizungsoptimierung" abgedeckt. Einen guten Überblick über die Förderlandschaft mit hilfreichen Links finden Sie unter Förderübersicht des Landkreis Starnberg.